Flying Flap Ears Lightning Jack
Geb.: 29.06.2015

Gesundheit:
HD A1/A1, ED frei/frei, Augen frei (06/17)
PRA-, CNM-, EIC-frei über Erbgang
SD2: N/SD2
Farblocus E: E/E (reinerbig schwarz)

Prüfungen:
Eignungstest für Besuchshunde, Wesenstest
JP/R - 225 Punkte - *sg*
Begleithundeprüfung (VDH)

Aufgrund einer unauffällig verlaufenden Eröffnungsphase wurde Rüde Blau auf dem Rückweg vom mittäglichen Spaziergang als erster Welpe im Auto geboren. Da war er, unser Autohund :). Ein niedlicher kleiner Kerl, der sich genauso unkompliziert entwickelte wie seine Geschwister. Beim Welpentest wirkte er nicht sonderlich begeistert, alleingelassen die fremde Umgebung zu erkunden und freute sich wie verrückt, als da endlich ein Mensch war, der mit ihm Kontakt aufnahm. Jack hat sich zu einem wissbegierigen Labrador mit viel will to please entwickelt.


Wesenstestbericht vom 08.10.2016 (Richterin: Birgit Muhr)

Der 15 Monate alte Labrador-Rüde ist sehr verspielt, bewegungsfreudig und temperamentvoll. Mit hoher Ausdauer verfolgt er Ziele, er ist aufmerksam und unerschrocken. Der Rüde zeigt sehr ausgeprägtes Beute- und Trageverhalten, ausdauernd und freudig apportiert der Rüde alle Gegenstände in die Hand. Spürverhalten wird auf dem Parcours deutlich sichtbar. Die Bindung an seine Menschen ist vertrauensvoll aufgebaut, freudig ordnet er sich unter. Fröhlich und offen geht er auf Menschen zu. In den einengenden Situationen ist er sicher. Der Rüde ist schussfest. Im optischen und akustischen Bereich ist er fröhlich, sicher und schaut sich alles neugierig an.
 


Formwertbeurteilung vom 18.06.2017 (Richter: Axel Komorowski)

In der Kürze liegt die Würze ;). "Sportlicher Arbeitsrüde, gute Proportionen, stimmig in sich."
58 cm. Gesamtbeurteilung: Sehr gut.
 


Lightning Jack, "Mein blaues Wunder!" :)

Man glaubt es kaum, aber seit über einem Jahr darf ich Jack schon „MEIN“ nennen. Er wächst und gedeiht prächtig. Mit einer Risthöhe von rund 60 cm und einem Gewicht von 36 kg (na gut, vielleicht auch 36,5 kg ;) ) ist er ein richtiger Prachtbursche geworden. Ein Ebenbild seines Vaters!

Am 02. Juli 2016 hat Jack den Eignungstest für Besuchshunde mit Bravour bestanden. Ob jung oder alt, ob Einzelperson oder Gruppe, er ist für alles bestens geeignet! Anfang August ging es dann gleich aktiv in den Hundebesuchsdienst. Wir schnupperten ein paar Mal in eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke und Pflegebedürftige.
 

Aus organisatorischen Gründen bleibt es uns jetzt leider verwehrt, diese soziale Einrichtung weiter zu besuchen. Wir warten gespannt auf den nächsten Versuch. Eines aber vorweg: Jack waren die Mitbewohner anfänglich schon sehr suspekt. Aber mit jedem Termin ging er immer mehr in die Offensive. Es war einfach schön zu beobachten, wie sich die Demenzkranken und Pflegebedürftigen auf Jack eingelassen haben. Umgekehrt war es nicht anders, es war ein großes Geschlabber!

Jack darf mich nach wie vor zur Arbeit begleiten, besser gesagt er MUSS! Mittlerweile hat sich die eine oder andere Routine gefestigt. Klingelt es an der Tür, egal ob im Büro oder im Lager, Jack ist immer dabei. Sollten mal wider Erwarten Handwerker über unsere Fenster auf das Vordach müssen, so werden diese beim wieder Hereintreten ein wenig angebrabbelt.

Zu gerne wollen mir die lieben Kollegen immer wieder erzählen, dass Jack sich sein Spielzeug (vorzugsweise Knisterfolie, Pappe, Packfolie, Leerflaschen) selbst erhascht. Blöd bin ich nun auch nicht! Also lasse ich die lieben Kollegen aus der Werkstatt zum Aufräumen antanzen. *gg*

Nachdem wir eine ganze Weile in Obedience hineingeschnuppert haben, schwenkt es uns immer mehr in Richtung Dummytraining. Jack ist total begeistert bei der Sache, blüht unheimlich auf. Natürlich stecken wir hier noch in den Kinderschuhen und haben jede Menge Arbeit vor uns. Wir haben eine Woche Dummyurlaub in Oberammergau genossen und starten nun im nächsten Kurs durch. 

Nachdem wir unseren persönliche Hundetrainer daheim hatten, ist auch endlich das Treppenthema Geschichte. Womit sich Jack nach wie vor noch nicht richtig anfreunden kann, ist die Tierärztin. Er entspannt sich mittlerweile im Wartezimmer, doch im Behandlungszimmer beginnt das große Zittern! Umso mehr freut sich Jack über seine anschließende Belohnung. Feuerwerk und Gewitter, das sind zwei Dinge mit denen kann er sich rein gar nicht anfreunden. Hier sucht er sofort die Sicherheit bei Frauchen im Schoß! 

Jack und ich passen einfach wie die Faust aufs Auge. ;o)

Janina mit Jack im September 2016